Vereinigte Schiffervereine von Alsleben und Umgebung

"Undine e.V." von 1823 zu Alsleben / Saale

    Adresse

    Besucher

    Wir begrüßen recht herzlich den Besucher
    counter
    auf unserer Seite

    Linkverzeichnis

    » Erweiterte Suche

    Sonstiges  (2)
    Partnerlinks (6)

    Vereine (8)
    Behörden (1)


    Bislang befinden sich 17 Einträge im Suchportal.

    Elbewerft baut Frederic Chopin

    Nach knapp zehnmonatiger Bauzeit
    wurde am 10. März 2002 in Tangermünde MS "FREDERIC CHOPIN" ein Flußkreuzfahrtschiff der Extraklasse an den Auftraggeber, die Reederei Peter Deilmann aus Neustadt / Holstein übergeben.

    MS "FREDERIC CHOPIN" hatte Tangermünde zunächst in Richtung Hannover verlassen und war von dort am 20. März über Crossen und Breslau zur Jungfernfahrt nach Frankfurt / Oder gestartet. Mit der vorzeitigen Ablieferung des Neubaus haben die Werften Tangermünde und Genthin erneut ihre Leistungsfähigkeit im Schiffbau bestätigt. Das Schiff ist als Zweideck-Schiff gebaut. Beide Decks stehen überwiegend den Fahrgästen zur verfügung. Die 41 Kabinen sind vom Eingang nach achtern angeordnet. Im vorderen Teil befinden sich die öffentlichen Bereiche mit Restaurant bzw. Lounge und Bar. Im Foyer sind die Rezeption, ein Friseur, öffentliche WC's und Stores untergebracht. Die Küche zur Versorgung der 80 Passagiere - sieben Mahlzeiten werden täglich angeboten - ist vor dem Restaurant angeordnet. Das Sonnendeck dient den Fahrgästen als Panorama-und Freizeitfläche. Hier kann man es sich unter einem Sonnenzelt im Liegestuhl bequem machen. Im achteren Teil der beiden Decks sind die Kabinen für die Crew (28, davon 6 im nautisch-technischen Bereich) untergebracht. Es gibt eine Messe für die Crew sowie eine Wäscherei. Der gesamte Innenausbau entspricht in seiner Ausführung einem Schiff der Extraklasse.

    Der Schiffskörper ist nach Vorschrift des Germanischen Lloyds konstruiert und gebaut. Im Doppelboden des Schiffes sind die Tanks für Kraftstoff, Trinkwasser und Ballast untergebracht. Der Rumpf hat einen flachen Kiel mit runder Kimm. Das Schiff erhält die Zulassung für Binnenwasserstraßen der Zone 2-4.

    Die Hauptantriebsanlage besteht aus 3 Dieselmotoren je 350 kW bei 1800 U/min. Die Propulsion des Schiffes besorgen 2 Pump-Jets und 1 drehbarer Ruderpropeller. Das Schiff besitzt eine Querstrahlanlage mit einer Antriebsleistung von 100 kW, elektrisch angetrieben und stufenlos regelbar. Die elektrische Energie liefern 2 Drehstrom-Generatoren mit je 300 KVA. Außerdem steht im Vorschiff ein Dieselaggregat für die Notstromversorgung zur Verfügung.

    Das Schiff ist vollklimatisiert, wobei zu erwähnen ist, daß die Passagiere ihr "eigenes Klima" individuell regeln können. Eine Vakuum-Abwasseranlage sorgt im Schiff für die Aufbereitung des Grau-und Schwarzwassers.

    Die Auslegung der E-Anlage erfolgte nach neuester Technik. Gleiches trifft zu für die Navigationsanlage. Ein-Mann-Fahrstand, großzügige Kommunikationsmöglichkeiten, Satelliten-Fernsehen und Telefon in jeder Kabine gehören dazu.

    frederic_chopin.

    Bericht Schiffahrt und Technik © 2002






    Veröffentlicht am:
    15:57:25 05.02.2002

    Autor:
    Schiffahrt und Technik

    Letzte Aktualisierung
    16:01:13 05.02.2016