Vereinigte Schiffervereine von Alsleben und Umgebung

"Undine e.V." von 1823 zu Alsleben / Saale

    Adresse

    Besucher

    Wir begrüßen recht herzlich den Besucher
    counter
    auf unserer Seite

    Linkverzeichnis

    » Erweiterte Suche

    Sonstiges  (2)
    Partnerlinks (6)

    Vereine (8)
    Behörden (1)


    Bislang befinden sich 17 Einträge im Suchportal.

    Nostalgie - Das Kabinenschiff SPREE

    Die Spree war als Dampfer "Wintermärchen" 1890 in Amsterdam erbaut worden. 1914 hatte das damals 32,48 m lange, 5,28 m breite und 1,42 m tiefgehende Schiff eine 3-Zylinder-Dampfmaschine mit einer Leistung von 106,6 kW und 1928 einen neuen Zweiflammrohrkessel erhalten. Als "Wintermärchen II" wurde es für 350 Personen durch den Eigner Nobeling in Berlin eingesetzt, fuhr 1937 unter der gleichen Firma als "Wintermärchen" mit 309 Plätzen und war nach Übernahme durch die Weiße Flotte Berlin im Jahr 1959 als Dampfer "Spree" für 297 Personen zugelassen.

    Das Schiff wurde in Aken umgebaut und verließ die Werft am 11.04.1964 als Touristenschiff "Spree" zur Erprobung. In dem Protokoll der nautischen und fahrdynamischen Erprobung heißt es:

    "Zu seiner Erprobung verließ MS"Spree" am 11.04.1964 um 10.00 Uhr den Hafen Aken. Während der Erprobungen auf dem Beetzsee sollten gleichzeitig die notwendigen Abnahmen durchgeführt werden. Auf der Strecke bis Magdeburg wurde wiederholt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gemessen. Die Ergebnisse lagen zwischen 17,6 und 19,8 km/h. Auf einer Strecke von 35 km wurde eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 18,4 km/h gemessen..."

    Der Hauptdieselmotor leistete bei 500 U/min 294 kW. Er war 1962 vom VEB Schwermschinenbau "Karl Liebknecht" (SKL) in Magdeburg gebaut. Die Tanks fassten 11 t Dieselkraftstoff, das Schiff brauchte somit nur einmal im Monat bunkern. Für die Heizung und die Warmwasserbereitung konnten 5 t Braunkohlenbrikett an Bord genommen werden.

    Als Kabinen-Touristenschiff war die "Spree" mit 85 Betten in 2-, 3- und 4-Bett-Kabinen auf beiden Decks ausgestattet. Fließend warmes und kaltes Wasser in den Kabinen und mehrere auf dem Schiff verteilte Brause- und Wannenbäder gehörten zum Komfort ebenso wie Speise-und Aufenthaltsraum, Bar und großzügig gestaltetes Sonnendeck mit Liegestühlen. Rundfunk- und Fernsehgeräte sowie eine Bordbibliothek im Salon vervollständigen die Ausstattung. Für den Fahrgast weniger sichtbar, jedoch gleichermaßen modern, waren die Küchen- und Kühlräume. Für eine 6-Tage-Fahrt mußten schließlich 70 Flaschen Weinbrand und Likör, 150 Flaschen Wein und Sekt, 1600 Flaschen Bier, 750 Eier, 160 kg Fleisch- und Wurstwaren, 40 Broiler, 180 kg Kartoffeln, 100 kg Frischgemüse und 130 kg Dosengemüse mitgeführt werden.

    Die "Spree" wurde in den ersten Monaten in Berlin eingesetzt und befuhr ab 1965 die Strecke zwischen Dresden und Prag. 1970 für Fahrten von Potsdam nach Magdeburg eingesetzt, war sie seit 1971 auf der Relation zwischen Berlin und Stettin anzutreffen.

    Hauptabmessungen

    Länge über alles:
    Breite über alles:
    Breite der Spanten:
    Höhe:
    Tiefgang max.:
    Freibord:
    Maschinenleistung:
    Geschwindigkeit:
    Kabinenplätze:

    67,26 m
    8,22 m
    8,00 m
    2,25 m
    1,42 m
    0,80 m
    294 kW
    16,5 km/h
    86


    Bericht Galky © 2001 / Foto Breuer © 1967






    Veröffentlicht am:
    11:58:17 05.02.2001

    Autor:
    Galky

    Letzte Aktualisierung
    12:00:14 05.02.2016